Magnet-ABC

Magnet-ABC

ANISOTROPIE

Bevorzugte Richtung einer Materialeigenschaft. Die Eigenschaft eines Stoffes hat in verschiedenen Richtungen verschiedene Werte.

ANISOTROPE MAGNETE

Anisotrope Magnete haben eine durch die Herstellung eingeprägte Vorzugsrichtung der Magnetisierung.

ARBEITSPUNKT

Punkt auf der Entmagnetisierungskurve, dessen zugeordnete B- und H-Werte für die Dimensionierung des Magneten maßgebend sind. Ist der Wert des Produktes von B und H ein Maximum, bedeutet das die maximal in mechanische Arbeit umwandelbare magnetische Energie pro cm3 Magnetvolumen.

A/m = Ampere pro Meter

Die Einheit der magnetischen Feldstärke.

B

Formelzeichen der magnetischen Flussdichte  Einheit: Tesla.

(B·H)max – Wert

Maximalwert des Produktes aus der Flussdichte B und der Feldstärke H entspricht dem größten Rechteck unter der Entmagnetisierungskurve. In vielen Fällen ist das der optimale Arbeitspunkt.

CURIETEMPERATUR

Die Temperatur, bei der ein ferromagnetischer Werkstoff vollständig unmagnetisch wird.

DIAMAGNETISMUS

Magnetische Materialeigenschaft, das magnetische Feld im Inneren dieses Stoffes ist geringfügig kleiner als das äußere Feld (Permeabilität < 1)

EINSATZTEMPERATUR

Höchste Temperatur, der ein Magnet ohne bleibende Verluste der Magnetisierung ausgesetzt werden darf.

IRREVERSIBEL

Nicht umkehrbar. Bei einer irreversiblen Änderung der magnetischen Eigenschaften, z.B. durch Temperatureinfluss, geht der Wert für B bei Rückkehr auf die Ausgangstemperatur nicht wieder auf den gleichen Ausgangswert zurück.

ENTMAGNETISIERUNG

Verminderung der Magnetisierung durch ein Gegenfeld, ein abklingendes Wechselfeld oder durch Temperatureinflüsse.

ENTMAGNETISIERUNGSKURVE

Der im 2. Quadranten gelegene Teil der Hystereseschleife. Dient der Beschreibung der wesentlichen magnetischen Eigenschaften eines Dauermagnetwerkstoffes.

FLUSSDICHTE B

Zahl der magnetischen Feldlinien pro Flächeneinheit gemessen in Tesla.

GAUSS

Alte cgs-Einheit für die Magnetisierung oder Flussdichte.

H

Formelzeichen für die magnetische Feldstärke Einheit: Ampere pro Meter.

HYSTERESESCHLEIFE

Durch die Hystereseschleife wird die Abhängigkeit der magnetischen Flussdichte bzw. der Polarisation von der magnetischen Feldstärke dargestellt.

INDUKTION

Eigenschaft des Magnetfeldes, das bei jeder Änderung  in einem elektrischen Leiter eine Spannung erzeugt (induziert).

ISOTROPE MAGNETE

Isotrope Magnete haben keine Vorzugsrichtung. Deshalb kann die Magnetisierungsrichtung und Art

beliebig gewählt werden.

KOERZITIVFELDSTÄRKE

Widerstandsmaß eines Magneten gegen entmagnetisierende Einflüsse. Entspricht der Feldstärke, die aufgewendet werden muss, um einen Magneten wieder vollständig zu entmagnetisieren. Je höher die Koerzitivfeldstärke, desto besser ist die Entmagnetisierungsbeständigkeit eines Magneten.

LUFTSPALT

Raum zwischen den Polen eines Magneten oder Magnetsystems, in dem ein nutzbares Magnetfeld besteht.

MAGNETISCHE FELDSTÄRKE

Quantitative Beschreibung des Magnetfeldes nach Betrag und Richtung.

MAGNETISCHER FLUSS

Der magnetische Fluss ist die Gesamtzahl der magnetischen Kraftlinien durch einen bestimmten Querschnitt. Der magnetische Fluss kann nicht unmittelbar gemessen werden, sondern muss durch  Messung einer induzierten elektrischen Spannung in einer  Messspule  bestimmt werden.

MAGNETISIEREN

Vorgang des Ausrichtens der Elementarmagnetbereiche durch ein äußeres Magnetfeld.

MAGNETPOL

Fläche an einem Magneten, an der die magnetischen Feldlinien aus dem Magnet austreten.

MAXWELL

Frühere cgs-Einheit für den magnetischen Fluss.

OERSTED

Alte cgs-Einheit für die magnetische Feldstärke.

PERMEABILITÄT

Magnetische Leitfähigkeit bzw. Durchlässigkeit eines Magneten.

POLARISATION

Feldgröße, die den Zustand eines ferromagnetischen Stoffes unter dem Einfluss eines magnetischen Feldes beschreibt.

REMANENZ

Die in einem bis zur Sättigung aufmagnetisierten Magneten verbleibende Flussdichte.

REVERSIBEL

Umkehrbar oder wiederholbar. Ein reversibles Temperaturverhalten bedeutet z.B., dass ein Magnet nach Erwärmung und anschließender Auskühlung auf die Ausgangstemperatur den Ausgangswert wieder erreicht.

SÄTTIGUNG

Höchste erreichbare Polarisation eines Magneten.

SINTERMAGNET

Aus einer Mischung von magnetisierbaren Pulvern gepresster und durch Erhitzen im Vakuum verfestigter Dauermagnet.

TEMPERATURKOEFFIZIENT

Auch Temperaturbeiwert genannt. Gibt die reversible Abnahme der Remanenz, ausgehend von 20°C in Prozent pro 1°C zunehmender Temperatur an.

TESLA

Einheit für den magnetischen Fluss. 1 Tesla (T)= 104 G = 1 Vs/m2

VORZUGSRICHTUNG

Unter der Vorzugsrichtung versteht man die gezielte Ausrichtung der magnetischen Einbereiche in eine bestimmte Richtung.

WEBER

Einheit des magnetischen Flusses.

WIRBELSTROM

In einem elektrischen Leiter durch das sich ändernde Magnetfeld induzierter elektrischer Strom.

 

Kontakt

Fon +49(0)231.4501-0